Eintakt - Endstufe mit EF86 - 1626, Projekt -Darling-

Hier ensteht auf der ehemaligen Basis EF6/EL8 ein neuer Verstärker, es ist der 'Darling-Amp'... als Vorstufe werde ich eine EF86 Pentode verbauen, ich aber als Pseudo-Triode laufen wird. Die Verstärkung ist ausreichung, um die 1626 anzutreiben.


1626_01

Hier noch mit der alten EF6 /EL8 Basis -daher auch die 'Töpfe'...

EL8_02

Die Bleche der Übetrager sind noch rot lackiert, passend zur damaligen EF6. Sie werden aber demnächst schwarz lackiert, da die Sockel der 1626 bräunlich sind und es sich daher ein wenig farblich 'beißt'...


1626_03

Die Bleche der Übetrager sind noch rot lackiert, passend zur damaligen EF6. Sie werden aber demnächst schwarz lackiert, da die Sockel der 1626 bräunlich sind und es sich daher ein wenig farblich 'beißt'...


1626_03

Hier sieht man die Rückseite der bearbeiteten Presspappe. Die Sockel wurden zunächst mit den ausgerichteten Röhren zwecks optimalem Leuchtbild eingesteckt, dann die Unterseite beschriftet. Als nächstes folgt die Verdrahtung...


1626_03

Hier die angefangene Verkabelung...

1626_03

Kennlinie der 1626 Triode als Ua /Ia Diagramm. Eingezeichnet sind zwei Arbeitskurven mit 8 und 10k Übertragerimpedanz, in rot die Kurve bei 5W (Anodenverlustleistung der 1626). Ich habe mich dann doch für den Arbeitspunkt näher der Anodenverlustleistungskurve entschieden. Ug = -30V / Ia=20mA /bei Rk= 1500 Ohm (schwarzer Punkt). Dann wären selbst 8k noch möglich. Leider sind bei mir nur 10k Ausgangsübertrager vorhanden. Die Arbeitsgerade ist also ein wenig flacher, dadurch minimal wenige Leistung...Für die Anodenspannung muß dann eine Anzapfung am Trafo von 220V gewählt werden. Dann stehen nach Gleichrichtung ca. 270V zu Verfügung. Ein Siebwiderstand von 570 Ohm zwischen den Elkos wandelt noch einmal 25V in Wärme um. Damit sind die notwendigen 220V für Ua erreichbar, wenn man die Gitterspannung Ug noch einmal abzieht, denn es gilt Ub = Ua +Ug + UAü. Der Spannungsverlust am Übertrager beträgt in der Regel je nach Gleichstromwiderstand der Wicklung zwischen 5 und 10V, in meinem Fall sind es 5V.

EF86 Triode

Hier Kennlinien der EF86 als Triode (g3 an K und g2 an A). Da die Gitterspannung der 1626 mit -30V recht hoch ist und man für die gesamte Leistung eine Spannung von 60V aufbringen muß, habe ich den Arbeitspunkt der EF86 nach weiter rechts verschoben. Sie liegt nun bei -3,3 V. Das ist nahezu die Mitte von 0-7V, als zu nutzender Bereich. Da die Kennlinien bereits nach rechts gehend recht 'krumm' werden, so ist die Wahl vielleicht nicht ganz optimal, aber da ich mit der Qualität des Sounds mehr als zufrieden bin, keine Änderung zu diesem Zeitpunkt. Ua ist 220V an Ra mit 100kOhm.


1626_03

Ein Photo mit der fertigen Bestückung, aber ohne Endlackierung des Gehäuses.


1626_03

Verdrahtung der Röhren...


1626_03

Etwas mehr Zoom bitte...


1626_03

Darling bei night -Belichtungszeit ca. 5 sec. - ganz so hell ist sie natürlich nicht, aber dennoch ein ausgeprägtes Leuchtbild !


1626_03

Oberhammer...


schematic darling

Hier noch zum Abschluß die Schaltung !