Für kleines Geld...Röhrenendstufe mit ECC82 + EL84 /Projekt aus 2000...

...und Preamp mit einer PLC86 !

Nach 'jahrelangem' Stöbern in endlosen Foren und Röhrenseiten entschloß ich mich mit dem Ziel 'kleines Budget - guter Klang' eine Endstufe und einen Vorverstärker zu bauen. Bei dem Konzept Endstufe entschied ich mich für eine recht einfache Eintaktschaltung mit einer EL84 Pentode und einer Doppeltriode ECC82. Diese beiden Röhrentypen sind nicht allzu teuer, gut zu beschaffen und eignen sich klanglich hervorragend zum Bau von Hifi-Röhrenendstufen. Man sollte aber die Gefährlichkeit beim Bau von solchen Geräten nicht unterschätzen und deswegen als 'blutiger Anfänger' eher die Finger davonlassen...

EL84_Eintakt

Grundlagen und andere Bauplänen von endlosen Hifiprojekten findet ihr auf der Seite Jogi's Röhrenbude. Bauteile wie Röhren findet man bei BTB Elektronik. Hier gibt es auch Ausgangsübertrager in guter Qualität. An diesem Punkt sollte man nicht sparen, da diese letztendlich für den guten Klang verantwortlich sind. Bei Oppermann Electr. gibt es Trafos und andere Bauteile in Hülle und Fülle. Röhren sind dort eher teuer ! Bei Conrad Elektr. gibt es den Rest der Bauteile. Alles in allem ist der Aufbau recht einfach, es reicht ein 'lose Verdrahtung'. Die Heizspannung ist nicht gesiebt und wird auch nicht mit einem Poti symetriert. Wer keinen Platz in seiner 'Schatulle' hat wie ich kann bei der Stromversorgung auf eine Drosselspule verzichten und einen keramische Lastwiderstand benutzen, klappt in der Regel gut, da die Endstufe im Eintaktbetrieb ca. 4 Watt pro Kanal bringt.

EL84_Eintakt

In der Regel reicht das für normalen Wohnzimmerbetrieb bei Boxen mit normalen Wirkungsgrad aus, für eine Party mit 100 Leuten reichts eher nicht...Die Schaltung erlaubt sogar bei exaktem Nachbau die Wahl zwischen Ultralinearbetrieb und Triodenbetrieb. Im Triodenbetrieb klingt die Röhre eher 'wärmer' hat aber weniger Leistung. Besitzt der Trafo also eine entsprechene Anzapfung, ist der Ultralinearbetrieb in jedem Fall vorzuziehen. Ist aber reine Gechmackssache!

EL84_Eintakt

Das Ding brummt nicht im geringsten, klanglich ein Volltreffer ! In jedem Fall interessanter als mein damaliger Rotel Vollverstärker. Aber Transistor vs. Röhre ist ja bekanntlich ein Frage des Geschmacks...Die Abdeckung besteht aus Acrylglasplatten (Kunstoff), das Gehäuse war eine 'ehemalige' Schublade bzw. Holzkiste mit Griff !?

EL84_Eintakt

Vorverstärker mit PCL86 (Projekt 2003)

Line-Vorverstärker Preamp PLC86

Dieser Preamp basiert auf der Idee von Hrn. Haas (Audio Experience) und ist mit der Röhre PCL 86 bestückt.
Diese Röhre besteht aus einer Triode ECC83 u. Pentode EL84 in einem Glaskolben !!!
Ein eher ungewöhnliches Konzept, das sogar einen Kopfhörer ohne Probleme mit recht hohen
Lautstärken betreiben kann.


Preamp PCL86

Das Lautstärke-Poti stammt von THEL und besteht aus Leitplastik...
Übertrifft klanglich alles, was wir bisher gehört haben.
Präzision ähnlich einem  Stufenpoti
Der audiophile Geist und die technische Leidenschaft einer innovativen japanischen Firma haben dieses Meisterwerk entstehen lassen - ein Poti, dass in technischer Hinsicht die audiophilen Ansprüche in jeder Hinsicht erreicht hat.
Zitat : THEL Thel Audioworld

Der Rest,..wie immer : Holz, Hartpappe, Granitspray... alles leicht zu bearbeiten !

Preamp PCL86

Gut aussehen tut es auch noch...!

Preamp PCL86

So, fast fertig..! Dies sind einige optimische Verschönerungen aus dem Jahr 2012. Hat ja auch fast 8 Jahre gedauert,...

Preamp PCL86

Hier abschließend ein paar Änderungen zum Gegenkopplung. In der originalen Schaltung klang mir der Vorverstärker einfach zu flach mit zu wenig Bassfundament und nur geringer Räumlichkeit. Das änderte sich in der folgenden Anpassung mit reduzierter Gegenkopplung. Jetzt ist er auch ein wenig 'lauter', der Sound an den Fostex BK208 einfach satter und 'livehaftiger'...! Aber das ist wie gesagt persönliche Geschmackssache und immer abhängig von Lautsprecher und Wohnraum sowie Verstärkerkette.